Die Deutschen Filmakademie verfolgt in der Filmbildung den Ansatz, Film als eigenständige Kunstform zu betrachten. Durch vergleichendes Sehen, gemeinsames Reflektieren und Produzieren nähern wir uns in unseren filmvermittelnden Projekten der Ästhetik und Geschichte der Filmkunst an und sensibilisieren für ihre vielfältigen Erscheinungsformen und die zahlreichen künstlerischen Entscheidungen auf dem Weg zum fertigen Film.

Wir möchten Sehgewohnheiten erweitern und insbesondere Kindern, Jugendlichen sowie Lehrer·innen Begegnungen mit Filmen ermöglichen, die über das bereits Bekannte hinausgehen. Hierzu gehört auch die Beschäftigung mit Filmgeschichte und Filmklassikern, um filmische Bezüge und Zitate verstehen zu können.

Filme zeigen uns die Welt aus vielfältigen Perspektiven. Sie lassen uns mitfiebern, lachen, weinen oder vor Spannung den Atem anhalten. Das geht nirgendwo besser, als im Kino. So spielen in unserer bundesweiten Filmbildungs- und Vermittlungsarbeit der Kinobesuch und das Kino als Erfahrungsraum eine besondere Rolle.