Filmklassiker als Kulturerbe

Die Geburtsstunde des Mediums Film wird auf das Jahr 1895 datiert, als in Berlin und Paris erstmals bewegte Bilder präsentiert wurden. Seitdem hat die Filmkunst eine eigene Sprache und Grammatik gefunden, historische Entwicklungen durchlebt, verschiedene Genres entwickelt und große Künstler hervorgebracht. Jeder aktuell produzierte Kinofilm baut auf dieser mehr als hundertjährigen Filmgeschichte auf, setzt Konventionen fort, verändert sie oder kreiert neue Erzähl- und Darstellungsformen. Viele zeitgenössische Filmschaffende, man denke etwa an Quentin Tarantino, zitieren oder persiflieren Klassiker in ihrem Werk. Doch all diese Filme können erst dann vollständig verstanden und interpretiert werden, wenn der (junge) Zuschauer über filmhistorische Grundlagenkenntnisse verfügt.

Genau hier setzt unser Projekt an: Schüler ab der 9. Klasse werden in einer zweijährigen Kooperationen intensiv mit dem deutschen und internationalen Filmerbe vertraut gemacht und erhalten damit einen Schlüssel zur Dekodierung von Spielfilmen. Sie sehen Jugendfilme der 1950er, beschäftigen sich mit der Ästhetik des Stummfilms beim Vampirfilm, analysieren Figuren und Kameraeinstellungen beim Western oder lernen Techniken des Animationsfilms kennen. Darüber vertiefen sie ihr eigenes Verständnis von Filmgeschichte und Kinokunst, was ihnen wiederum die Bewertung aktueller Spielfilme ermöglicht.

Download Klassiker-Konzept

Projektverlauf

 

In der Film- und Medienpädagogik ist man sich einig, dass zu einer umfassenden Filmbildung die Beschäftigung mit der Filmgeschichte gehört, um aktuelle Filme und die Kunstform an sich verstehen zu können. Filmhistorisches Wissen spielt insofern eine vergleichbare Rolle wie in der Kunst- oder Literaturgeschichte.

Die Klassiker-Reihe wendet sich an Schüler und Schülerinnen der Mittel- und Oberstufe ab 14 Jahren.
Sie kann in zahlreichen Unterrichtsfächern durchgeführt werden, darunter Deutsch, Englisch, Kunst, Musik, Darstellendes Spiel, Geschichte, Politik, Sozialkunde, Ethik und Religion.
Über einen Zeitraum von zwei Jahren findet für die teilnehmende Klasse einmal pro Halbjahr eine Filmvorführung mit filmpädagogischer Nachbereitung statt. Die Projektteilnahme ist kostenlos.

Für jeden Themenblock steht online Unterrichtsmaterial zur Verfügung. So können interessierte Lehrende das Projekt auch in Eigenregie durchführen.

 

I. Lehrerfortbildung

Im Vorfeld findet eine verbindliche Lehrerfortbildung zur Vermittlung von Filmklassikern im Unterricht und zu den Grundlagen der Filmanalyse statt. Für jedes Filmprogramm wird Unterrichtsmaterial erstellt, das der Lehrkraft auch ein unabhängiges Arbeiten zum jeweiligen Thema gestattet. Die Fortbildung ist als solche anerkannt.

II. Kinobesuch

Herzstück der Reihe ist der Kinobesuch mit der Schulklasse. Zwei Jahre lang werden pro Halbjahr jeweils zwei ausgewählte Filmklassiker gezeigt, sodass die Klassen insgesamt vier Themenprogramme mit je zwei Filmen durchlaufen. Direkt im Anschluss findet im Kino ein Filmgespräch statt, das von Filmpädagogen geleitet wird. Alle Filme werden in Orignalsprache mit Untertiteln gezeigt.

III. Schulbesuch durch Filmpädagogen

Zeitnah nach der Kinovorstellung besucht der Filmpädagoge die Klasse in ihrer Schule. Bei dem bis zu dreistündigen Besuch beschäftigen sich die Schüler mit stilistischen und inhaltlichen Besonderheiten der beiden Filmklassiker und anderen relevanten Themen. Sie werden ferner mit weiterführenden Aufgaben betraut.

IV. Auswertungsbericht

Die Schüler dokumentieren ihre Ergebnisse in einem Projektbericht, der ein persönliches Statement zum Filmerlebnis enthält und durch Fotos, Film- und Tonmaterial ergänzt werden kann.

Unterrichts­­­­materialien

Hier finden Sie zu jedem Themenblock der Klassiker-Reihe Unterrichtsmaterial zum Download.

Jugend in den 1950er

Jugend in den 1950er

Jugend in den 1950er

DENN SIE WISSEN NICHT WAS SIE TUN (USA, 1955)
BERLIN – ECKE SCHÖNHAUSER (DDR, 1957)

Damals nannte man sie „Halbstarke“: zwei junge Rebellen, der eine aus Los Angeles, der andere aus Ost-Berlin.

Download (PDF) Online-Ansicht

Mythos Western

Mythos Western

Mythos Western

12 UHR MITTAGS (USA 1952)
ERBARMUMGSLOS (USA 1992)

Film im Wandel: Kein anderes Filmgenre verkörpert den Mythos der US-Gründungsgeschichte so sehr wie der Western.

Download (PDF) Online-Ansicht

Klassiker des <br> Vampirfilms

Klassiker des
Vampirfilms

Klassiker des
Vampirfilms

NOSFERATU – SYMPHONIE DES GRAUENS (D 1922)
TANZ DER VAMPIRE (GB 1967)

Die Inszenierung des Unheimlichen: der Vampirfilm im Wandel der Zeit – mal als Stummfilm, mal als Komödie.

Download (PDF) Online-Ansicht

Animationsfilm – Trickfilm & Filmtrick

Animationsfilm – Trickfilm & Filmtrick

Animationsfilm – Trickfilm & Filmtrick

DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED (D 1926)
DER DIEB VON BAGDAD (GB 1940)
ALADDIN (1992 USA)

Vom Silhouettenfilm über den Puppentrick zur Computeranimation.

Download (PDF) Online-Ansicht

Hitchcock & Truffaut - Partners in Crime

Hitchcock & Truffaut - Partners in Crime

Hitchcock & Truffaut - Partners in Crime

VERTIGO (USA, 1958)
DIE BRAUT TRUG SCHWARZ (F, 1968)

Hitchcock & Truffaut – zwei prägende Regisseure des 20. Jahrhunderts und das Genre Kriminalfilm.

Download (PDF) Online-Ansicht

Coming soon...

Coming soon...

Coming soon...

 

Wir arbeiten im Moment an einem Science-Fiction-Programm.
Es wir zum Schuljahr 2016/2017 zur Verfügung stehen.

 

Teilnahme & Termine

Teilnahmebedingungen

  • Die Filmreihe wendet sich an Schüler und Schülerinnen der Mittel- und Oberstufe ab 14 Jahren.
  • Schulen können am gesamten Projektverlauf über zwei Jahre teilnehmen, oder das Projekt mit Hilfe des Unterrichtsmaterials in Eigenregie durchführen und vorab, je nach Verfügbarkeit, an der anerkannten Lehrerfortbildung teilnehmen.
  • Bei Interesse an einer Projektteilnahme oder an der Fortbildung wenden Sie sich bitte an Sophia Beck.

 


Saarland
Saarbrücken:
Gesamtschule Sulzbachtal

Sachsen
Dresden:
Semperschulen
Hoyerswerda:
Léon-Foucault-Gymnasium
Berufliches Schulzentrum "Konrad Zuse"

Sachsen-Anhalt
Schkopau:
Sekundarschule "Saale-Elster-Auen"
Merseburg:
Sekundarschule "Johann Wolfgang von Goethe"

Schleswig-Holstein
Nortorf:
Gemeinschaftsschule Nortorf
Rendsburg:
Christian-Timm-Gemeinschaftsschule

Thüringen/Hessen
Heiligenstadt:
Bergschule St. Elisabeth
Witzenhausen:
Johannisbergschule

Kommende Termine


Fortbildung:
zur Zeit sind keine Fortbildungen geplant

Kinotage & Schulgespräche:

30.05.-01.06.2016
Hamburg

02./03.06.2016
Stuttgart, Baden-Württemberg

06./07.06.2016
Tier/Saarburg, Rheinland-Pfalz

Team & Kontakt

Dr. Martin Ganguly

Dr. Martin Ganguly
Kurator – Konzept & Filmpädagoge

Der promovierte Erziehungs- wissenschaftler leitet das Schulprojekt der Berlinale und  ist Universitäts- dozent sowie Autor, Lehrer und Gutachter im (film-)pädagogischen, wertevermittelnden und künstlerisch-darstellenden Bereich im In- und Ausland. Seit 2009 ist er auch Herausgeber einer Filmedition und Prüfer für die FSK.

Kontakt
über Sophia Beck

Kirsten Taylor

Kirsten Taylor
Filmpädagogin

Die Germanistin und Publizistin arbeitet als freie Autorin und Redakteurin mit Schwerpunkt Film und Medienpädagogik. Sie erstellt u.a. Filmgutachten sowie Materialien für den Einsatz von Filmen im Unterricht. Seit 2009 leitet sie regelmäßig Filmgespräche mit Jugendlichen im Rahmen der Berliner Filmreihe „Kino ab 10“ und der „Schulkinowochen“.

Kontakt
über Sophia Beck

Katja Hevemeyer
Projektleitung

Nach dem Volontariat in einer Hamburger Film-PR Agentur arbeitete die Kulturwissenschaftlerin als Theaterleiterin im Kino. Es folgten Anstellungen bei Central Film, der VG Film und dem Verband der Film- verleiher bevor sie 2008 zur Filmakademie und dem Wissensportal VIERUNDZWANZIG.DE kam. Seit 2013 leitet sie auch das Klassikerprojekt.

Kontakt
hevemeyer(at)deutsche-filmakademie.de
T. +49 30 - 257 587 9 - 24

Sophia Beck
Projektassistenz

Die Medienwissenschaftlerin kam nach ihrem Studium an der Filmuniversität Konrad Wolf im April 2015 zur Filmakademie. Zuvor führte sie zahlreiche film- und medienpädagogische Projekte mit Kindern und Jugendlichen durch, wie z.B. „Kinder machen Kurzfilm!“ oder Fernsehworkshops zur Berlinale.


Kontakt

beck(at)deutsche-filmakademie.de
T. +49 30 - 257 587 9 - 18

 

Projektpartner

Ein Projekt von:

logo-deutsche-filmakademie logo-bpb

Gefördert durch:

logo-peter-ustinov


Regionale Partner:

 

logo-dt-filmmuseum        logo-filmschule-nrw                            logo-city46         Filmbuero_Logo_MV_Film_eV_rgb_150px            

    logo_kommunales_kino         Deutsche Kinemathek


Unsere Freunde:

 

                    

x

Impressum

Website


KLASSIKER SEHEN – FILME VERSTEHEN
ist ein Projekt der Deutschen Filmakademie e.V. und der Bundeszentrale für politische Bildung,
gefördert von der Peter Ustinov Stiftung.

Deutsche Filmakademie e.V.
Köthener Straße 44
10963 Berlin
T. +49 30 257 587 9 - 0
F. +49 30 257 587 9 - 10
info(at)deutsche-filmakademie.de
www.deutsche-filmakademie.de
www.filmklassiker-schule.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Philipp Weinges, Benjamin Herrmann
Geschäftsführung: Anne Leppin
Projektleitung: Katja Hevemeyer

Konzeption, Design und Entwicklung
SYMBIONT GmbH www.symbiont.eu
Plue www.plue.me

Die Deutsche Filmakademie ist in das Vereinsregister Charlottenburg, Berlin, unter der Nummer 22950Nz eingetragen. Umsatzsteuer-ID gemäß § 27a UStG: 27/648/52264
Inhaltlich Verantwortliche gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Anne Leppin (Anschrift wie oben)
Anbieterkennzeichnung im Sinne des Teledienstgesetzes, Paragraph 6, Absatz 1.

Rechtliche Hinweise
Durch die Digitalisierung von Daten können Fehler auftreten. Beim Einsatz unterschiedlicher Browser für das World Wide Web und aufgrund unterschiedlicher Software-Einstellungen kann es bei der Darstellung der Daten zu Abweichungen kommen. Inhalt und Struktur der Website Deutsche Filmakademie sind urheberrechtlich geschützt. Bitte beachten Sie, dass die bereitgestellten Informationen geändert oder ergänzt werden können.

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Verwendung von Google Analytics
Diese Webseite benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Webseite durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite (einschließlich Ihrer IP-Adresse) werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseitenaktivitäten für die Webseitenbetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten von Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Unterrichtsmaterial

Creative Commons Lizenzvertrag
Das Unterrichtsmaterial ist lizensiert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Licence (CC-BY-NC-SA 4.0). Dies gilt für alle Inhalte des Unterrichtsmaterials, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind.

Autoren:
Philipp Bühler (Animationsfilme, Truffaut & Hitchcock - Partners in Crime (gemeinsam mit Dr. Martin Ganguly),
Dr. Martin Ganguly (Jugend in den 50er-Jahren, Mythos Western, Truffaut & Hitchcock - Partners in Crime (gemeinsam mit Philipp Bühler), Animationsfilm (Bezugsfilme und Arbeitsblätter))

Redaktion:
Katja Hevemeyer (Deutsche Filmakademie e.V.), verantwortlich
Sophia Beck (Deutsche Filmakademie e.V.)
Katrin Willmann (Bundeszentrale für politische Bildung), verantwortlich
Ruza Renic, Marie Schreier (Bundeszentrale für politische Bildung)

Lektorat:
Kirsten Taylor (alle ausser Jugend in den 50er Jahren),
Claudia von Mickwitz (Jugend in den 50er Jahren)

Gestaltung & Design:
Marc Pitzke www.dasmcp.de

Bildverweise:
Bild Animationsfilm: von iStock (25952587): Stock vector © chipstudio
Bild Western: von iStock (25563852): Stock photo © YinYang
Bild Partners in Crime: von iStock (32217738): Stock photo © Luisriesco
Bild Jugend in den 50ern: © Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved.
Bild Klassiker des Vampirfilms: Friedrich-Wilhelm-Murnau- Stiftung, Wiesbaden
Bild Coming soon: Deutsche Filmakademie e.V. / Florian Liedel
Bild Projektbeschreibung: Deutsche Filmakademie e.V. / Florian Liedel
Portrait Katja Hevemeyer: Deutsche Filmakademie e.V. / Florian Liedel
Portrait Dr. Martin Ganguly, Kirsten Taylor & Sophia Beck: privat